“Wie komme ich zu mehr Leads?”

Diese Frage nach mehr Leads wurde mir in meiner Umfrage nach Ihren brennendsten Fragen zur Kundengewinnung gestellt. Mein erster Gedanke: Das ist ein weites Feld. 😉 Letztlich wird meine spontane erste Antwort eine Art Checkliste. Die hilft Ihnen,

  • Klarheit über den tatsächlichen Engpass in Ihrem System zu erlangen,
  • an den wirksamsten Stellen optimieren zu können und
  • einen groben Überblick zu erhalten, was Sie an Themen und Angeboten von mir hier in naher Zukunft noch alles erwarten können –

allein, um diese eine scheinbar harmlose Frage zu beantworten ;-).

In welchem Fach liegt die Antwort?

Schrank voller StellschraubenZuerst dachte ich nur an Traffic und Opt-In. Aber ohne weitere Informationen, kann man das Thema darauf nicht beschränken. Das Problem kann rein technischer Natur sein. Aber meist liegt es an der Strategie und ja, an den Texten! Denn da steckt die Verkaufspsychologie drin. Bei diesem Thema öffnet sich bei mir ein ganzer Schrank voller Schubladen mit Stellschrauben…

Doch bevor ich dazu komme, betrachte ich das ganze Bild:

Mir stellen sich da zuerst 3 grundsätzliche Fragen:

  1. Brauchen Sie tatsächlich mehr Leads oder mehr Kunden? (Sales-Conversion optimieren)
  2. Brauchen Sie tatsächlich erst einmal mehr Leads? (Traffic + Presales-Conversion)
  3. Was ist Ihr Ziel und welche Strategie verfolgen Sie überhaupt?

Wo liegt also das eigentliche Problem?

Wie komme ich zu mehr Leads? Checkliste zur Problemerkennung & Optimierung Marketingfunnel Klick um zu Tweeten

Aus dieser scheinbar simplen, gezielten Frage ergibt sich ein breites Optimierungspotenzial mit unendlich vielen Stellschrauben:

  1. Die Strategie/ Marketing-FunnelMarketing-Funnel
    • ist der Marketing-Funnel (Verkaufstrichter/ -Filter) effizient?
    • ist der Marketing-Funnel psychologisch richtig aufgebaut und
    • funktioniert er auch technisch?
  2. Traffic
    • werden alle sinnvollen Trafficquellen genutzt?
    • wird Bezahlwerbung per Klick (ppc) genutzt?
    • sind die Traffic-Kanäle gut vernetzt und aufeinander abgestimmt?
    • sind die Verkaufstexte auf SEO eingestellt?
    • wo landet der Traffic (Website, Opt-In-Page, Salespage, Shop, Blog,…)?
    • werden die verschiedenen Wahrnehmungsstufen der Customer Journey beachtet?
    • wie steht es um Ihre Bekanntheit und Reputation (Reputation wird manchmal auch auf technischem Wege unmerklich beeinflusst)?
  3. Conversion Opt-In-Prozess
    • gibt es effektive Opt-In-Pages und -Prozesse (Hinweis- und Dankeseiten, Transfer-E-Mails beim Double-Opt-In) hinsichtlich
      • Text
      • Gestaltung
      • Nutzerfreundlichkeit und Nutzererlebnis
      • Angebot
      • technische Funktionalität
      • Handlungsaufforderung?
    • ist der Leadmagnet, attraktiv, nützlich und interessant genug aus der Sicht der Zielgruppe?
    • werden die rechtlichen Rahmenbedingungen eingehalten und Vertrauen aufgebaut?
  4. Conversion SalespageVerkaufsprozess vereinfacht
    • gibt es eine Salespage?
    • ist die Gestaltung ansprechend und attraktiv und/ oder weckt Neugier?
    • passt die Ansprache/ Tonalität zu Angebot und Zielgruppe?
    • ist der gesamte Verkaufstext effektiv?
    • werden verschiedene Persönlichkeits- und Wahrnehmungstypen der Leser angesprochen?
    • holt die Salespage den leser an der richtigen Stelle ab?
    • gibt es vorher eine E-Mail-Sequenz und ist die effektiv?
    • werden die richtigen Emotionen angetriggert und die echten “Hot Buttons” gedrückt?
    • werden Zweifel ausgeräumt?
    • werden Vorteile des Angebotes aus Lesersicht in den Vordergrund gestellt?
    • geht es im Verkaufstext um den potenziellen Kunden oder um den Verkäufer/ das Produkt?
    • ist das Angebot klar und verlockend?
    • hält das Produkt, was es verspricht?
    • ist die Handlungsaufforderung/ Kaufaufforderung vorhanden, klar, effektiv?
    • wie nutzerfreundlich und rechtlich korrekt ist die Kaufabwicklung inklusive Zahlungsmethoden?
    • gibt es Garantien, Boni,…?

Warum ist der gesamte Ablauf wichtig?

Traffic ist selten das Problem. Meist sind es die Strategie und die Verkaufstexte Klick um zu Tweeten

Kurz gesagt: Sie können endlos viele Leads generieren und “verbrennen”, wenn Ihr Verkaufsprozess suboptimal ist und Sie die Leads nicht in Kunden verwandeln können. Dann werden Sie teuer und aufwändig Leads über Leads generieren müssen und immer unzufrieden mit Ihrem Umsatz und Gewinn sein. Zumal sich schlechte Erfahrungen – auch im Kaufprozess – herumsprechen und Ihre Reputation unmerklich ruinieren. Sie werden von Ihrer Zielgruppe einfach nicht mehr ernst genommen.

Zweitens, weil es NICHT auf die Größe ankommt – der Liste an Leads meine ich ;-). Im Gegenteil. Kleine, gut gepflegte Listen konvertieren weit stärker als große. Wenn Sie allerdings nur ein kleinpreisiges Produkt wie ein E-Book haben, ist es fruchtbarer, die Liste wachsen zu lassen. Oder aus dem Buch einen höherpreisigen Onlinekurs zu basteln. Oder… 😉 Ich denke, Sie haben es erfasst.

Freuen Sie sich auf die nächsten Beiträge an dieser Stelle, in denen ich all diese Stellschrauben nach und nach einmal näher beleuchten werde…

 

Beitrag teilen

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den Aufenthalt hier so leicht und angenehm wie möglich zu gestalten. Sie können der Nutzung von Cookies widersprechen. Mehr dazu in den Cookie-Richtlinien meiner Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen