Emotionen im Verkaufstext (1/24): Angst

Emotionen im Verkaufstext Angst

Dunkle Schatten huschen an einer Wand entlang. Plötzlich – ein gellender Schrei … So ähnlich kommt es in fast jedem Krimi vor. Hitchcock, Stephen King, Edgar Wallace – die Könige des Grusels arbeiten mit der wohl stärksten Emotion, die wir Menschen empfinden können: Angst. Angst hat gleichzeitig unfassbar viele Facetten. Ängste und Phobien gibt es vor allem und jedem. Aber als Emotion im Verkaufstext Angst?

Angst motiviert zum Handeln

Angst ist effektiv, denn sie weckt Ur-Instinkte wie den Fluchtreflex. Sie lässt uns Vorsorgen, Gefahren vermeiden, Hilfe suchen.

Wohl dosiert ist Angst  eine mächtige Kraft, wenn Sie z.B. Finanzprodukte (Kapitalanlagen, Versicherungen), Finanzratgeber wie Börsenzeitschriften, Sicherheitsdienstleistungen, Sicherheitsausrüstungen, Gesundheitsprodukte, Produkte und Dienstleistungen an Unternehmen in stark umkämpften Märkten verkaufen. Die ganze Prepper-Branche setzt auf Angst als Emotion im Verkaufstext.

Die Taktik der künstlichen Verknappung von Angeboten setzt ebenfalls auf die Emotion im Verkaufstext Angst. Angst, etwas zu verpassen oder Nachteile zu haben. Denn wir vertagen uns so gern, wenn es nicht dringend ist ;-). Angst triggert uns in der Tiefe und bringt uns sofort zum Handeln. Denn wenn der Atem des Säbelzahntigers im Nacken zu spüren ist, läuft man besser sofort davon oder wehrt sich. Jedes Zögern kann lebensbedrohlich sein.

Warnung vor dem Weltuntergang

Sicher kennen auch Sie die Zeitung mit den 4 großen Buchstaben. Natürlich nur vom daran Vorbeigehen ;-). Darin wird gern Angst geschürt und mit den mehr oder weniger diffusen Ängsten der Menschen gespielt. Das erregt Aufmerksamkeit und bringt Auflage. Zu viel Angst erzeugt aber auch unerwünschte Wirkungen. Abgesehen davon, was Angstmacherei für verrückte Reaktionen und psychische Knackse erzeugen kann …

Wird es im Marketing und bei Propaganda jeder Art mit der Angst übertrieben, schlägt die Reaktion ab einer gewissen Schwelle ins Gegenteil um: totale Gleichgültigkeit und Handlungsunwillen. Denn wenn die Welt ja ohnehin untergeht, was kann ich da noch tun? Also ist mir alles wurscht und ich bleibe tatenlos in meinem Schneckenhaus.

Wenn Angst lähmt

Denken Sie nur an das sprichwörtlliche Bild vom Kaninchen vor der Schlange! Das läuft nicht weg. Es kämpft auch nicht. Es zittert. Es bleibt hocken und wartet, bis es vorbei ist. Wohl in der Hoffnung, die Schlange könnte es sich noch anders überlegen. Tut sie meist nicht. Zu viel Angst, wie Todesangst, führt manchmal auch zur Handlungsunfähigkeit.

Als Emotion im Verkaufstext Angst mit Vorsicht genießen!

Wird Angst als Emotion im Verkaufstext überstrapaziert, bleibt sie wirkungslos. Entweder, weil Kunden vor lauter Panik vergessen, auf den “Kaufen-Knopf” zu klicken. Oder weil sie völlig abstumpfen und sie aus Gleichgültigkeit, Frust und Hoffnungslosigkeit keine Lust mehr haben zu handeln.

Deshalb übertreiben Sie die Angstmacherei nicht in Ihren Verkaufstexten! 😉 Denn Sie wollen Kunden, die Ihrem “Call to action” folgen und nicht davor erstarren ;-).

ANGST: starke #EmotionenimVerkaufstext z.B. für Finanzprodukte, Ratgeber, Sicherheitsbranche, Unternehmensdienstleistungen in stark umkämpften Märkten Klick um zu Tweeten
Beitrag teilen

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei